Männerleben

Frugalisten

Wie der Name schon sagt, setzen Frugalisten auf Bescheidenheit und Einfachheit in puncto Konsum. Sie leisten sich nur so viel wie nötig und sparen sich das Geld für spätere Investitionen auf.

Warum Frugalisten sich für eine solche Lebensweise entschieden haben und was wir von ihnen lernen können, erfahren Sie im Folgenden!

Bewusster Konsum – Tipps & Tricks, um jährlich Geld zu sparen

Die Idee hinter Frugalismus ist denkbar einfach – man spart die ersten 10-20 Jahre seines Arbeitslebens und gibt möglichst wenig Geld aus, um mit 30-40 so viel Geld zu haben, dass man dies sinnvoll investieren und zukünftig gut davon leben kann.

Tipp: Die Seite Frugalisten.de von Oliver Noelting

Diese Einstellung ist eigentlich sehr sinnvoll – man verzichtet auf unnötigen Konsum, kann sich früher absetzen und beginnen, sein Leben auszukosten.

Folgende Tipps (beispielhaft) helfen Frugalisten bei der Geldeinsparung:

Bildquelle: Matt Lamers on Unsplash

Verzichten Sie auf Ihr Auto

Durch den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel oder die Nutzung des Fahrrads tun Sie nicht nur der Umwelt und Ihrer Gesundheit etwas Gutes, sondern sparen auch noch bares Geld. Je nach Arbeitsweg macht das schnell einige hundert Euro im Jahr aus.

Der Umstieg auf einen Sparduschkopf

Wasser ist teuer – das weiß jeder, der in Deutschland wohnt. Um die Wasserkosten so gering wie möglich zu halten, steigen viele Frugalisten auf einen Sparduschkopf um. Ebenso ist es empfehlenswert, auf eine Spülmaschine zu verzichten und den Abwasch per Hand zu erledigen. Auch das spart Wasser und Strom.

Gas statt Strom

Wenn möglich lohnt es sich, zum Kochen und für die Wasseraufbereitung Gas, statt Strom zu verwenden. Pro Kilowatt zahlt man hier etwa 30 Cent, wohingegen man mit Gas deutlich günstiger fährt und maximal ein Drittel des Geldes für dieselbe Leistung ausgibt.

 

Bildquelle: Kat Yukawa on Unsplash

 

Sich in der Natur bedienen

Einige Frugalisten gehen soweit, dass sie in den Wald aufbrechen, um saisonal Beeren, Früchte, Kräuter oder Pilze zu sammeln, um die Einkaufskosten zu sparen.

Vorsicht: Gerade bei Pilzen kann die Versorgung aus der Natur schnell nach hinten losgehen. Bei Interesse lohnt es sich, einen Pilzexperten aufzusuchen und sich essbare Pilze vor Ort zeigen zu lassen. Einen solchen Spezialisten findet man bei (fast) jedem Forstamt.

Man kann es auch übertreiben…

Um noch mehr Geld zu sparen, greifen einige Frugalisten zu, unserer Meinung nach, drastischeren Maßnahmen. Aber seht selbst:

  • Kleidung, die man zu Hause trägt, seltener waschen – niemand merkt etwas und man spart Strom und Wasser
  • Regenwasser auffangen und für Toilettenspülungen benutzen
  • Bei Reisen im Auto übernachten, statt Geld für ein Hotel/Motel auszugeben
Bildquelle: Pexels auf Pixabay 

Fazit: Das kann Man(n) von Frugalisten lernen

Auf jeden Fall ist Frugalismus ein sehr lobenswertes und lohnendes Konzept. Man konsumiert bewusst und nur das, was man braucht, tut der Umwelt und oftmals auch seiner Gesundheit etwas Gutes.

Obwohl wir einige Ansätze etwas radikal finden, kann man allein der Idee des Frugalismus viel abgewinnen und sein Konsumverhalten entsprechend umgestalten, um später davon zu profitieren.

Unserer Meinung nach ein tolles Motto!

 

Bildquelle: Blake Barlow on Unsplash

 

Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema

 

  • Was ist Frugalismus?” auf Geldschnurrbart.de
  • Dieser Mann will mit 40 in Rente gehen” auf Stern.de
  • Rente mit 40” auf Sparkasse.de
  • Ich gehe mit 40 Jahren in die Rente” auf Handelsblatt.com
  • Impulskauf war gestern…” auf fourtynine
  • Wie man es schafft, mit Mitte 40 den Job hinzuwerfen” auf Spiegel.de

Sie fanden das Thema „Frugalisten“ interessant, haben Fragen oder Anmerkungen? Lassen Sie es uns wissen und hinterlassen Sie einen Kommentar!

Headerbild von stevepb auf Pixabay


An alle Leserinnen und Leser!
Wir verzichten bei EXIMUM auf eine Paywall oder eine Flut von störender Werbung. Wir möchten diese Seite für alle offen halten, die Interesse an unseren Artikeln haben. Wenn jeder, der unsere Beiträge liest und mag, hilft, diese zu finanzieren, wird es EXIMUM auch in Zukunft geben. Hier können Sie unterstützen: via PayPal und Steady.

Über den Autor

Lilly Ritter

Lilly Ritter

Lilly ist eine Texterin, die sich im südlichen Schwarzwald niedergelassen hat und vor fünf Jahren Ihre Berufung zum Beruf gemacht hat.
Die von ihr bevorzugten Themengebiete sind ebenso breit aufgestellt wie ihre Interessen. Neben typischen Männerthemen wie Prepping, Fitness, Geldanlagen und Genussthemen fühlt sie sich auch mit Themen rund um Schwangerschaft/Babys, Persönlichkeitsentwicklung, Mode und Ernährung wohl.

Hinterlassen Sie einen Kommentar