Männerleben

Zum Start der Bundesliga: So machen Sie Ihr Wohnzimmer zum smarten Stadion

Egal, für welchen Verein Ihr Herz schlägt. Wir alle wünschen uns eine spannende Bundesliga-Saison mit vielen Toren. Damit am Spieltag dann auch alles reibungslos funktioniert und Sie pünktlich zum Anpfiff auf der heimischen Couch sitzen, können smarte Gadgets und das Smart Home Ihr Leben einfacher machen.

Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick in ein smartes Wohnzimmer-Stadion an einem Samstagnachmittag, wenn um 15:30 Uhr Ihr Lieblingsverein spielt. Dabei haben wir es mit einem kleinen Augenzwinkern an der einen oder anderen Stelle vielleicht etwas überspitzt. Allerdings ist alles bereits heute in der Praxis möglich. Und natürlich müssen Sie nicht alle Vorschläge umsetzen. Das eine oder andere ist aber vielleicht als Anregung dabei…

Drei Stunden vor Bundesliga-Anpfiff

Mit Ihrem Smartphone werfen Sie aus dem Supermarkt einen Blick in Ihren Kühlschrank. Liegt dort bereits genug Bier kühl? Möglich macht der Blick in den heimischen Kühlschrank ein smarter Vertreter, wie es z. B. die Family Hub-Modelle von Samsung sind. Sie haben innen in der Tür mehrere Kameras verbaut, die einen Blick in den Kühlschrank ermöglichen, ohne die Tür zu öffnen. Und das nicht nur zu Hause, sondern von überall aus – Wlan-Verbindung sei Dank.

Beim Nachhause kommen öffnet das Smart Lock automatisch die Tür, das Smart Home schaltet sich wieder ein und in den „Entspannen“-Modus. Schließlich kann etwas Ruhe vor dem Spiel nicht schaden. Die Kaffeemaschine brüht vollautomatisch den frischen Kaffee. Im Ofen ist bereits das Mittagessen fertig, das Sie vor dem Einkaufen dort platziert und dann 30 Minuten zuvor aus dem Supermarkt erhitzt haben.

30 Minuten vor Anpfiff

Die Vorberichte der Live-Übertragung lassen wir mal getrost weg, schließlich sabbeln in dieser Welt genug Leute schon den ganzen Tag herum. Das muss vorm Fußball nun wirklich nicht auch noch sein, oder? Wenn doch, dann verschieben Sie den Zeitplan einfach entsprechend nach vorne.

Nun aber zurück zur Sache. Während die Stimmung im Stadion langsam hochkocht, sollte auch Ihr Wohnzimmer-Stadion langsam auf Temperatur kommen – und zwar in beide Richtungen. Damit das Spiel nicht zu schweißtreibend wird, regeln Sie zunächst per Sprachbefehl, Smartphone oder Automatisierung die Raumtemperatur herunter. Und damit die Stimmung langsam hochkocht, ertönen Hymne und Fan-Lieder Ihres Vereins. Wiedergegeben werden diese aus den Wlan-Lautsprechern in Ihrem heimischen Wohnzimmer, ob nun von Sonos, Bose oder einem der vielen anderen Hersteller.

Gleichzeitig färben sich die bunten und natürlich smarten Lampen links und rechts neben Ihrem Fernseher in die Vereinsfarben und verleihen so dem Wohnzimmer auch lichttechnisch die richtige Atmosphäre.

15 Minuten bis zum Anpfiff

Das ist natürlich nur der Anfang der Bundesliga-Routine, die Alexa oder ein anderes Smart-Home-System für Sie angeleiert hat. Der Smart TV schaltet automatisch ein und auf den richtigen Sender. Sollten Sie einen AV-Receiver samt Surround-Boxen besitzen, macht sich natürlich auch dieser bereit und schaltet auf den passenden Kanal, um den Sound vom Fernseher im Raum zu verteilen.

Ist Ihnen ein Fernseher zu klein und haben Sie stattdessen eine Leinwand samt Beamer im Wohnzimmer im Einsatz? Auch beim Heimkino im XXL-Format lässt sich einiges per smarter Steuerung regeln. Der Ablauf kurz vor Anpfiff könnte dann ungefähr so aussehen: Die motorgetriebene Leinwand fährt aus der abgehängten Decke, gleiches gilt für den Beamerlift. An den Wohnzimmerfenstern fahren die Rollläden ein Stück herunter, um den Raum ausreichend abzudunkeln. Auch das Licht dimmt im Wohnzimmer herunter, damit Sie bestmögliche Bildqualität auf der Leinwand genießen können. Gleichzeitig schalten auch in diesem Fall die angeschlossenen TV-Receiver samt AV-Receiver auf die entsprechenden Kanäle, damit dem Fußballgenuss nichts mehr im Wege steht.

Während des Spiels

Ist das Bier oder der Softdrink alle, verpassen Sie dennoch (fast) nichts. Denn auch in der Küche wird auf Wunsch Fußball übertragen. Zwar nicht auf einem eigenen Fernseher, dafür aber auf dem Display des bereits erwähnten smarten Kühlschranks. Dieser lässt sich mit dem Fernseher im Wohnzimmer verbinden und spiegelt dann die dort wiedergegebenen Inhalte. So verpassen Sie auch beim Nachschub holen nichts vom Spiel.

Die Spannung in Ihrem Wohnzimmer-Stadion ist wahrlich zu spüren… Photo: JESHOOTS-com | Pixabay

Schießt Ihr Verein ein Tor, holen Sie sich zum eigenen Jubel noch lautstarke Unterstützung dazu. Auf Knopfdruck oder per Sprachbefehl dröhnt aus den Boxen das Vereinslied und feiert mit Ihnen den Torerfolg. Wollen Sie es auf die Spitze treiben, blinken auch noch die farbigen Lichter neben dem Fernseher im Takt der Musik.

Übrigens: Draußen im Garten dreht währenddessen der Mähroboter ungestört seine Runden. Eigentlich müssten Sie jetzt Rasenmähen. Dank der smarten Unterstützung fällt diese meist ungeliebte Pflichtaufgabe aber weg, sodass Sie ganz in Ruhe Fußball-Bundesliga gucken können, statt schweißtreibend den Rasenmäher durch den Garten zu pilotieren.

Nach dem Schlusspfiff

Wie der Tag weitergeht, hängt vom Endergebnis des Spiels ab. Hat Ihr Team gewonnen, lässt es sich den Sieg doch bestens bei einigen Fan-Hymnen auskosten.

Sollte Ihr Team hingegen verloren haben, schalten Sie besser Ihr Smartphone und Smart Home für einige Momente ab, um die Frotzelei befreundeter Fußballfans per SMS und Co zu umschiffen. Denn manchmal ist analog und offline auch nicht so verkehrt…

Headerphoto by JESHOOTS.com from Pexels.com


An alle Leserinnen und Leser!
Wir verzichten bei EXIMUM auf eine Paywall oder eine Flut von störender Werbung. Wir möchten diese Seite für alle offen halten, die Interesse an unseren Artikeln haben. Wenn jeder, der unsere Beiträge liest und mag, hilft, diese zu finanzieren, wird es EXIMUM auch in Zukunft geben. Hier können Sie unterstützen: via PayPal und Steady.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.