Der Winter ist traditionell eine gute Zeit, um in der eigenen Garage an einem Projekt zu basteln. Deshalb ermutigt Indian die Besitzer der Scout sich an ihre Maschinen zu machen um ihnen den “Flat Track Look” zu geben.

Mit dem steigenden Bekanntheitsgrad der Super-Hooligan-Szene und den American Flat Track Meisterschaften gibt es laut Indian Motorcycles in Europa immer mehr Fahrer, die ein Bike haben wollen das sich zwar jeden Tag komfortabel fahren lässt, aber so aussieht als würde es jeden Moment Dreck fressen wollen.

Indian Flat Track - Wheely

“Mit der Vorstellung der FTR1200 Custom auf der EICMA letztes Jahr haben wir das Interesse am Flat Track Styling geweckt” freut sich Indians Europa-Chef Grant Bester. “Das Schöne an der Scout ist dass man keine Teile schneiden oder schweißen muss. Sie können die meisten Teile von der Stange kaufen und selbst, in der heimischen Garage, mit nur etwas mehr als einem Schlagschrauber und wenig Werkzeug das Aussehen der Maschine verändern.”

Den Look einer herkömmlichen Scout Sixty, Scout oder Scout Bobber zu ändern ist einfach, besonders wenn man dazu offizielles Werkzeug von Indian benutzt. Wahlweise kann man auch eines der vielen angebotenen Kits kaufen, die von verschiedenen Motorrad- und Teile-Anbietern vertrieben werden.

Was braucht es also um eine Scout von der Stange in einen Flat Track Racer zu verwandeln? Zuallererst benötigen Sie natürlich das Motorrad, egal ob neu oder gebraucht gekauft. Dazu sollten Sie eine Vision haben wie Ihre Scout am Ende aussehen soll. Andreas Geisinger, Head of Parts & Accessories bei Indian, sagt dass viele Besitzer Angst haben gerade bei einer neuen Maschine Teile zu entfernen oder neue Komponenten hinzuzufügen. “Um den Flat Track Look zu bekommen, müssen nur wenige wichtige Bauteile getauscht werden,” erklärt Andreas. “Die Fußhebel in der Mitte etwa, der Sitz und die Räder. Die meisten Leute tendieren dazu 19-Zoll-Räder und 12-Zoll-Stoßdämpfer zu nehmen. Wir reden hier von Kosten zwischen 1500,-€ und 2000,-€.”

DIMITRI COSTE

Eines der besten und coolsten Beispiele für eine serienmäßige Scout die zu einem Flat Track Bike umgebaut wurde, ist die Maschine von Dimitri Coste, einem Pariser Fotografen und Filmemacher.Indian Flat Track - Dimitri Coste

Wenn er nicht gerade auf der Rennstrecke fährt, bringt er sein Bike auf die Strasse, indem er das serienmäßige Vorderrad und die Vorderradbremse wieder einbaut und Scheinwerfer sowie Kennzeichen wieder anbringt. “Mein Bike war eine Indian Scout aus der Serienproduktion. Ich habe ein Roland Sands Super Hooligan Kit eingebaut, das speziell dafür gemacht wurde”, sagt Dimitri. “Vom Original-Bike bleiben nur noch der Rahmen, der Motor und der Benzintank. Der Rest ist alles von RSD. Es ist ein Plug-and-Fit-Job, also brauchte ich nur zwei Tage Arbeit. “

STEVE CABELLERO

Indian Flat Track - Steve Cabellero beim UmbauEin weiteres großartiges Beispiel einer Flat Track Scout ist die von Skateboarder Steve Cabellero, die als Scout Bobber -dem neuesten Modell der Scout-Familie- das Licht der Welt erblickte. Steve wollte einen Street Tracker, ein Bike also, mit dem er Tag für Tag auf der Straße fahren, aber auch ab und bei einem Hooligan-Rennen ein paar Runden drehen konnte wenn er wollte. “Wir haben als erstes 19-Zoll-Räder eingesetzt. Das war dann der Ausgangspunkt für alles andere.” sagt Steve.

Indian Flat Track - Steve Cabellero's Bike

TONY CARBAJAL

Indian Flat Track - Tony CarbajalStuntfahrer Tony Carbajal hat eine Scout umgebaut, die er in seiner Indian Thrill Show benutzt. Er hat dazu eine Reihe von Videos auf YouTube eingestellt, die zeigen sollen, wie einfach der Aufbau tatsächlich ist.

Indian Flat Track - Carbajal's Bobber

“Ich habe viele Motorräder gefahren und besessen”, erklärt Tony. “Keines von denen konnte richtig über die Straße rasen und durchs Gelände fetzen wie die Scout, die ich umgebaut habe. Ich empfinde eine besondere Liebe für diese Maschine. Dazu macht meine Indian Scout Hooligan all meine Freunde neidisch! Immer ein Bonus! “

Indian Flat Track - Carbajal's Bobber 2

Über den Autor

Thilo Heffen

Thilo Heffen

Thilo Heffen wurde 1970 geboren und ist immer noch nicht tot. Sein Berufsleben besteht zum großen Teil aus Titeln mit dem Präfix "Ex-", wie zum Beispiel Ex-Soldat, Ex-Netzwerkingenieur, Ex-Filmemacher, Ex-Operations Manager oder Ex-Niederlassungsleiter. Wird er gerade nicht von Frau, Kindern oder Hund in Beschlag genommen, versucht er auf EXIMUM Beiträge so interessant zu schreiben, dass sie auch von anderen gerne gelesen werden.