“Nichts geht über selbstgemacht” heisst es so schön. Dass das auch für Motorräder gelten kann, haben Gannet Design und Fuhrer Moto mit ihrem neuesten Umbau eines serienmäßigen Motorrades eindrucksvoll bewiesen. Die Moto Guzzi V9 GANNET Racer vereint Zeitlosigkeit mit einem Schuss Purismus und einer guten Portion Nostalgie. Wir sind überzeugt davon dass dieses Bike vor dem Ace Cafe jederzeit eine gute Figur machen würde.

Letztes Jahr hatten wir über die Vanguard Moto Guzzi V7 Custom des Schweizer Designbüros berichtet. Diesmal hat sich Gannet Design mit Stefan Fuhrer (Als Rennmechaniker von Tom Lüthi 2005 Weltmeister in der 125cc-Klasse) von Fuhrer Moto zusammengetan. Beide Partner schufen mit der Moto Guzzi V9 Racer ein Motorrad, das beim Betrachter einen bleibenden Eindruck hinterlässt und für verstärkten Speichelfluss im Mund sorgt.

Einer der ersten Schritte bei einem Projekt wie diesem ist das lose Skizzieren der Idee. Bei der Moto Guzzi V9 Racer führten diese ersten Skizzen schnell zu dem Entschluss, dem Bike ein neues starkes Retro-Racing-Heck und eine neue, schwungvolle Auspuffanlage zu spendieren. Alle unnötigen Teile mussten selbstredend gehen. Als dann die Richtung feststand ging es an das Designrendering, das die Grundlage des ganzen Umbaus bildet.

Neben dem Heck, das von Bruno Bertschy in Handarbeit aus Aluminium geformt wurde, war eine der großen Herausforderungen der Umbau vom Einspritzer zurück zum Vergaser. Zündung, Elektronik, Sensor, alles musste speziell angepasst werden. Für den entsprechenden Wumms! bei Sprintrennen sorgen jetzt zwei verbaute Keihin Vergaser.

Stefan Fuhrer “Was mir am Umbau am Besten gefällt ist die Stimmigkeit des Gesamten, wo vom Vorderrad bis zum Hinterrad der fließende Übergang von einem Bauteil zum nächsten durch geht. Für mich und Ulfert war es wichtig, das wir die einzelnen Komponente so lösen und anpassen, dass es ein stimmiges Gesamtbild ergibt.”

Gannet head
photo-Arnaud Mouriamé 01
photo-Arnaud Mouriamé 05
photo-Arnaud Mouriamé 08
V9 001B
photo-Arnaud Mouriamé 02
V9 003
V9 017
V9 032
V9 0034
Design 1B
002
029
018
dav
020
031
032
034
037

Die Moto Guzzi V9 Racer bekam neben dem neuen Heck eine komplett neue Unterkonstruktion und einen angepassten, neuen Rahmen und sieht jetzt sogar im Stehen so aus, als wollte sie jeden Moment nach vorne preschen. Stichwort Anpassung: Die Fertigung aller nötigen Komponenten wie z.B. der Fußrastenanlage, sowie spezieller, nur für die umgebaute Moto Guzzi benötigten Teile, erfordert natürlich Präzision und Zeit. Deshalb kann so ein Projekt auch kein Schnellschuss sein, der innerhalb wenige Tage oder Wochen abgeschlossen ist.

Natürlich ist es nicht einfach, alle bei diesem Umbau beteiligten Teile und Komponenten aufzulisten. Angefangen bei den von Kineo speziell gefertigten 18” Speichenrädern, über die Racing-Gabelbrücke von IMA bis hin zu der von Highsider gesponserten Lichttechnik: Jede der vielen Komponenten an sich ist Teil eines Projektes, dessen Endergebnis weit mehr als die Summe eben dieser Einzelteile ist.

 

Moto Guzzi V9 Racer Vorher/Nachher

Die in Blautönen gehaltene Lackierung, eine Mischung aus “abgeschrubbelt” und Hochglanz mit einer dicken Schicht Klarlack, die von Walter Oberli fachmännisch auf die Teile gebracht wurde, verleihen der Moto Guzzi V9 Racer einen Look, der irgendwo zwischen glatt und verkratzt liegt. Dazu bilden die beiden gebogenen und geschweißten Zwillingsrohre einen Auspuff, der sofort ins Auge fällt und durch sein geschwungenes Design dem ganzen Motorrad eine eigene visuelle Dynamik verleiht.

Ulfert Janssen: “Speziell an diesem Umbau ist, dass es auf den ersten Blick ein einfaches und reduziertes Design ist, aber auf einen zweiten Blick kann man viele speziell angefertigte Teile und Details entdecken. Diese bleiben jedoch dezent im Hintergrund, um einen puren und starken ersten Eindruck zu geben. Taucht man jedoch in das Bike ein, erkennt man die Raffinesse im Detail.”

Wer dieses Bike bei The Reunion in Monza oder beim Wheels & Waves Festival in Biarritz nicht sehen konnte, der  hat die Chance bei Glemseck 101 einen Blick darauf zu werfen.

GANNET Design

Fuhrer Moto

Über den Autor

Thilo Heffen

Thilo Heffen wurde 1970 geboren und ist immer noch nicht tot. Sein Berufsleben besteht zum großen Teil aus Titeln mit dem Präfix "Ex-", wie zum Beispiel Ex-Soldat, Ex-Netzwerkingenieur, Ex-Filmemacher, Ex-Operations Manager oder Ex-Niederlassungsleiter. Wird er gerade nicht von Frau, Kindern oder Hund in Beschlag genommen, versucht er auf EXIMUM Beiträge so interessant zu schreiben, dass sie auch von anderen gerne gelesen werden.

Ähnliche Beiträge