Heldbergs - Richtig gutes Zeug

5 Tage, über 200.00 m², ca. 220.00 Besucher: Die Internationale Motorrad-, Roller- und E-Bike Messe (INTERMOT 2018) in Köln öffnet alle 2 Jahre in fünf Hallen ihre Tore für Motorradbegeisterte. Und auch dieses Jahr bieten Aussteller aus über 40 Ländern Eyecandy aus den Bereichen Customizing, Bekleidung, Zubehör, Werkstattausrüstung und Reisen.

Messen bedeuten für den Besucher im allgemeinen ja auch eine gewisse Portion Stress: Diesen Stand möchte man noch mitnehmen, hier gibt es etwas, was unbedingt gesehen werden muss, dort wartet eine Neuvorstellung. Das war bei mir nicht anders. Obwohl die INTERMOT 2018 als Event Messe nicht nur fünf Hallen des Kölner Messegeländes einnimmt, sondern auch in den Außenbereichen ein großes Rahmenprogramm bietet, bleibt sie trotzdem überschaubar. Man findet sich gut zurecht.

INTERMOT 2018 - Stormtrooper mit Helm

Viele Besucher kamen von weit her… (Bildquelle)

Aber wo will man zuerst hin? Ob Cruiser oder Enduro, Superbike, Tourer, Bobber oder Bagger – Die Neuigkeiten des kommenden Jahres wollen gesehen und (teilweise) berührt werden. Meine Schwerpunkte waren die Bereiche E-Motion (Hallen 7 und 8) und Customized (Halle 10). Obwohl ich gestehen muss, dass ich dann doch in Halle 10 hängen blieb. Verklagen Sie mich doch!

INTERMOT 2018 - Harley Davidson

Pressekonferenz Harley Davidson, FXDR 114, Halle 9 (Bildquelle)

Was also gibt es Neues auf der INTERMOT 2018?

Harley-Davidson zum Beispiel präsentiert mit der FXDR 114 einen klassischen Power-Cruiser, der mit seinen 289 Kilogramm, seinen 1,9 Litern Hubraum und seinen 91 PS die V-Rod ersetzen soll. Indian, die traditionsreiche Marke aus den USA, stellt den 120 PS starken Flat Tracker FTR 1200 vor, der eine ernstzunehmende Konkurrenz zur Monster-Reihe von Ducati darstellen dürfte. Apropos Ducati: Die italienische Marke baut mit einem 1100er-Modell ihr Scrambler-Angebot weiter aus. Zusätzlich wird es mit der 1000 RR ein 220 PS-starkes Superbike geben.

INTERMOT 2018 - Indian Motorcycles

Pressekonferenz INDIAN MOTORCYCLE, FTR 1200, Halle 6 Halle 6 (Bildquelle)

Ein weiterer Scrambler-Jäger kommt von Triumph: Die 1200er, ein 80 PS starker Zweizylinder, zielt auf die Konkurrenz von Ducati und BMW ab. Was mir persönlich sehr gefallen hat waren die Continental GT und Interceptor von Royal Enfield: Die beiden Zweizylinder mit ihren 650 PS bieten neueste Technik in klassischer Verpackung. Nicht schlecht!

INTERMOT 2018 - Ducati

Pressekonferenz Ducati, SCRAMBLER DUCATI, Café Racer, Halle 8 (Bildquelle)

Natürlich gibt es noch weitaus mehr Marken, das ist klar. Wer aber wissen will was BMW, Yamaha, Moto Guzzi, KTM und alle anderen für 2019 geplant haben, der sollte sich deren Präsentationen am besten selbst anschauen.

Ein kleiner Tipp: Der BMW Zubehörspezialist Wunderlich verlost auf der INTERMOT 2018 eine BMW G 310 GS in Rallye-Lackierung, die mit hochwertigen Wunderlich Komponenten ausgestattet ist. Gewinnen kann man das gute Stück in Halle 6 am Stand B 19. Viel Glück!

INTERMOT 2018 - Wunderlich

Pressekonferenz Wunderlich, Halle 6 (Bildquelle)

Dazu besteht noch die Möglichkeit, sich viele Shows wie z.B. die Sprintrennen auf der ⅛ Meile, Stunt- und Akrobatik Shows, etc. anzusehen. Wer es aktiver mag, der kann von ersten Fahrversuchen bis hin zum testen brandneuer Modelle auf verschiedenen Parcours seiner Leidenschaft freien Lauf lassen.

Und wer es diese Tage nicht nach Köln schafft, der kann sich auf die EICMA Anfang November in Mailand freuen.

In a Nutshell:

INTERMOT Köln 2018

03. bis 07. Oktober 2018 von täglich 09:00 bis 18:00 Uhr

Eintrittspreise

  • Tageskarte: 19,00 EUR
  • 2-Tages-Karte: 25,00 EUR
  • Tageskarte ermäßigt: 8,00 EUR
  • Tageskarte Jugendliche 12-17 Jahre: 3,50 EUR
  • Tageskarte Kind bis 11 Jahre: kostenlos

Katalog: 9,00 EUR

www.intermot.de

Über den Autor

Thilo Heffen

Thilo Heffen

Nach dem Dienst als Soldat für die NATO im Ausland, Studium, verschiedenen Jobs, dem Versuch der Selbstständigkeit sowie Führungspositionen im Management verschiedener internationaler Konzerne kam mir die Erkenntnis, dass man nur selbst das eigene Leben lebt und die Qualität deshalb im Vordergrund stehen sollte. Und genau das soll sich auch in den Artikeln auf EXIMUM widerspiegeln.

Nebenbei studiere ich jetzt endlich Journalismus, kümmere mich viel um meine Familie, treffe Freunde, bin auf dem Weg zu meinem Wunschgewicht und mache generell mein eigenes Ding.

Hinterlassen Sie einen Kommentar