Gear & Gadgets

Thilo testet… Das mechanische Pferd von Ugears

Haben Sie als Kind auch so gerne Modelle gebaut? Ich fand das wahnsinnig spannend und habe Stunden damit verbracht, Flugzeugteile zusammenzukleben, Teile zu entgraten und das fertige Modell zu bemalen. Und dann… standen die Dinger im Regal, hingen von der Decke und staubten ein, weil sich nicht wirklich damit spielen ließ! Bei den Modellen der Firma Ugears soll das anders sein: Die sollen sich nämlich nach Zusammenbau bewegen und somit benutzen lassen. Ich habe eines der Modelle getestet…

Wer oder was ist Ugears?

Angesiedelt in der Nähe von Kiew in der Ukraine, ist Ugears wohl weltweit einzigartig in der Herstellung mechanischer 3D-Modelle aus Sperrholz. Mittlerweile gibt es um die vierzig verschiedene Kits aus denen man wählen kann, vom Auto über die Dampflokomotive bis hin zum Lastwagen oder dem Hurdy-Gurdy, dem Bausatz einer (funktionierenden) Drehleier. Das 2014 gegründete Start-up bekam beim ersten Crowdfunding 2015 mehr als 400.000 Dollar zusammen – Ziel waren 20.000 Dollar. Das zeigt, dass Ugears mit seinen hochwertigen Modellen den Geschmack vieler Menschen trifft, die im digitalen Zeitalter ein Stück überschaubarer Mechanik bewahren wollen. Das Team von Ugears beweist zudem mit jedem seiner komplexen Modelle eine enorme Kreativität und Liebe zum Detail. Das hat mich auch beim Mechanoid Pferd beeindruckt.

Unboxing: Erster Eindruck

Das Paket mit dem Bausatz war zwar nicht riesig, dafür aber doch schwerer als die Größe hätte vermuten lassen. Es enthält ja auch Holz und keine Watte, sagte ich zu mir, Schlauberger! Ich wartete ab bis die Frau weg, die Tochter im Kindergarten und der Hund auf seinem Platz war, bevor ich es mir am großen Esszimmertisch gemütlich machte und anfing auszupacken.

Ugears - Verpackung

Bild: EXIMUM

Der klare Design Stil des Kartons gefällt und ein ausgeschnittenes Fenster im Deckel lässt einen Blick auf die Holzplatten zu. Die Box ist einfach zu öffnen und ich platzierte den Inhalt auf dem Tisch.
410 Teile!
Puh!

Das Pferd wird ca. 30 cm hoch und besteht aus 410 Einzelteilen, deren Umrisse präzise in die Sperrholzplatten (Ah, der Geruch nach Holz! Klasse!) gelasert wurden und die sich ganz leicht herausdrücken lassen. Mein erster Gedanke aber war “Ach Du lieber Himmel, ich weiss nicht ob das nicht zu kompliziert für mich wird!”

Doch ein erstes Durchblättern der Montageanleitung (Die man sich hier online als PDF anschauen kann) hat meine Zweifel sofort wieder aufgelöst: Die Anleitung ist detailliert und mit klar verständlichen Bildern gespickt, so dass jemand aus Asien den Bausatz genauso gut und schnell zusammenbauen kann wie jemand aus Frankreich oder Ghana. Oder jemand wie ich! Da wo es Texte gibt sind sie in 11 Sprachen übersetzt, aber zum eigentlichen Zusammenbau reichen die detaillierten Bilder. Dafür gibt es wirklich Pluspunkte! Jeder von uns kennt das Gegenteil, nämlich Anleitungen, für die man gefühlt mindestens Kernphysik studiert haben muss oder deren Übersetzung überhaupt keinen Sinn machen. Ugears hat diese Problematik elegant umschifft und weiterhin jede der ca. 3,5 mm dicken Platten nummeriert, so dass zu keiner Zeit Verwirrung aufkommt.

Qualität des Materials

Ugears - Ansicht Pferd

Bild: UGEARS

Kurz noch zur Qualität der Sperrholzplatten und dem generellen Zusammenbau: Obwohl man laut Ugears weder Werkzeuge noch Kleber braucht, hat mir beim zusammensetzen der wirklich filigranen Teile eine Pinzette sehr gute Dienste erwiesen. Aber ich habe auch nicht die schmalsten Fingerchen, vielleicht ist das bei anderen nicht so.

Das Holz ist stabil genug um kleinere Fehlgriffe oder Stösse zu verzeihen. Was man aber trotzdem auf alle Fälle machen sollte, ist das kleine Tool aus der ersten Platte herauszubrechen. Die Form dieses Hilfsmittels ist so konzipiert, dass man damit die mit einem Laser präzise ausgeschnittenen Einzelteile viel besser (und schonender) aus den Sperrholzplatten herauslösen kann. Weitaus besser als mit den Fingern!

Was ist im Kit enthalten?

Der Bausatz enthält alles, was zum Zusammenbau des Modells nötig ist. Das beinhaltet nicht nur die Bauteile aus Sperrholz und die Bauanleitung, sondern auch (im Fall des Mechanoid Pferdes) eine kleine Stange aus Wachs um die gleitenden Teile einzureiben, ein Stück Schmirgelpapier zum entgraten, Schnur und einen HAUFEN Gummis (40 bis 50 Stück)! Für einige der Bauteile gibt es noch Ersatz, so dass man keine Sorge haben muss wenn z.B. mal ein Zahnrädchen kaputt geht.

Der Zusammenbau

So, jetzt war also Ruhe in der Hütte, der Bausatz lag ausgebreitet vor mir und eine Tasse Kaffee hatte ich auch gemacht. Es konnte losgehen!

Es ist zwar schon einige Jahrzehnte her seit ich Modelle gebastelt habe, aber ich war sofort wieder drin im Thema. Und im Spaß! Denn das ist ja die Hauptsache: Man bastelt sich so ein Ding nicht zusammen weil man muss oder irgend jemand einem gesagt hat dass man das jetzt machen soll. Es macht einfach Spaß! Ich ertappte mich sogar dabei dass ich beim herauslösen und zusammenfügen der Teile “Turn the Page” in der Version von Metallica vor mich hin summte. Und das will bei mir etwas heißen!

Sie können also sicher sein dass keine Langeweile aufkommt. Und je weiter der Zusammenbau des Modells fortschreitet, desto mehr brennen Sie darauf es fertig zu machen, um zu sehen, ob es am Ende auch tatsächlich funktioniert!

Ugears - Bald fertig

Bild: EXIMUM

Ugears gibt beim Mechanoid Pferd die benötigte Zeit mit 8 bis 9 Stunden an. Das ist auch durchaus realistisch. Ich habe etwas länger gebraucht, aber das liegt daran dass ich einmal nicht richtig in die Anleitung geschaut hatte und mit viel Vorsicht ein paar Schritte rückbauen musste. Deshalb mein Tipp: Schauen Sie sich jeden Schritt im Manual sehr genau an!

Wer ein paar Stunden Zeit hat kann sich den kompletten Zusammenbau des Modells in dem Video oben anschauen, das bei weitem besser ist als das, mit dem ich den Prozess dokumentiert hatte.

Endlich fertig: Das Modell

Nach einigen Stunden stand es da nun! Die Designer von Ugears haben es wirklich geschafft, die Essenz eines Pferdes mit den mechanischen Anforderungen in Einklang zu bringen. Ein paar Drehungen mit dem Schlüssel und das Pferd lief tatsächlich mit wippendem Kopf los!

ACH WIE GEIL!!!

Ich war wirklich mehr als ein bisschen stolz dass das auch tatsächlich funktionierte und ich während des Zusammenbaus nichts übersehen oder kaputt gemacht hatte.

Gut, Sie können keine langen Strecken erwarten, das ist klar. Aber zu sehen wie sich das Produkt stundenlanger Arbeit bewegt, wie das Pendel im Bauch des Pferdes schwingt und wie sich alle Zahnräder drehen, das ist schon ein besonderes Gefühl! Auch meine Tochter war schwer begeistert als sie vom Kindergarten kam. Ich würde aber empfehlen Ihr Modell von Kleinkindern fernzuhalten. Obwohl das Pferd einen stabilen Eindruck macht, möchte ich nicht darauf wetten, dass es fünf Minuten allein mit meinem Kind überlebt.

Sowieso ist so ein Bausatz kein Spielzeug im herkömmlichen Sinn. Als Geschenk macht es meiner Meinung nach für einen Jugendlichen oder Erwachsenen Sinn, kleinere Kinder können damit weniger anfangen. Das weiss auch Ugears und empfiehlt ein Mindestalter von 14 Jahren.

Der Horse-Mechanoid ist Teil einer Serie von zwölf Modellen, die unter anderem auch einen Roadster, die V-Express Dampflokomotive oder den Flexi-Cubus enthält. Auf den Markt kommen soll er im Oktober 2018.

Fazit: Empfehlenswert oder nicht?

Ich bin von dem Modell, dem Konzept und der Idee, die dahinter steckt, begeistert. Die Ugears-Modelle reihen sich in die lange Kette der mechanischen Objekte bzw. Spielzeuge ein, die ihren Ursprung schon in der Antike haben. Der Zusammenbau verlief (überwiegend) reibungslos und es steht jetzt auf dem Regal in meinem Arbeitszimmer. Für knapp 45,- Euro ist der Preis mehr als angemessen und das fertige Modell ist auf jeden Fall ein Hingucker, aber alles andere als ein Staubfänger. Als Geschenk sind die Modelle ideal um jemanden für ein paar Stunden vom Smartphone oder dem Tablet wegzuholen, und ihm das Gefühl zu geben, mit seinen eigenen Händen etwas Kreatives geleistet zu haben.

Weitere Links

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Ugears entstanden, die mir den Bausatz kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Meine ehrliche Meinung, die ich in diesem Artikel vertrete, blieb davon allerdings unbeeinflusst. Nach ausgiebigem Testen hat mich die Qualität überzeugt, deshalb schreibe ich über das Produkt.

Über den Autor

Thilo Heffen

Thilo Heffen

Thilo Heffen wurde 1970 geboren und ist immer noch nicht tot. Sein Berufsleben besteht zum großen Teil aus Titeln mit dem Präfix "Ex-", wie zum Beispiel Ex-Soldat, Ex-Netzwerkingenieur, Ex-Filmemacher, Ex-Operations Manager oder Ex-Niederlassungsleiter. Wird er gerade nicht von Frau, Kindern oder Hund in Beschlag genommen, versucht er auf EXIMUM Beiträge so interessant zu schreiben, dass sie auch von anderen gerne gelesen werden.