Design unter Bogengängen – The Qvest Hideaway

Nicht Ihr Stammhotel in Köln? Noch nicht!

Wer beruflich oder privat nach Köln kommt und nach einer Unterkunft sucht, in der er nicht nur seine Sachen in den Schrank feuern und schlafen kann, für den bietet sich das Boutique-Hotel The QVEST Hideaway im Gereonsviertel westlich vom Hauptbahnhof an. Und der Begriff “Hideaway” kann es nicht passender beschreiben: Abseits des typischen Lärms und Trubels einer Großstadt findet man hier einen leisen Ort der Ruhe und Entspannung.

Im Schatten einer der zwölf großen Kölner Basiliken, St. Gereon, steht hier das im neugotischen Stil von Friedrich Carl Heimann entworfene und 2014 als Hotel eröffnete Gebäude, das zwischen 1897 und 1971 das Kölner Stadtarchiv beherbergte und in letzter Funktion der Gerling-Versicherung als Privatbibliothek diente. Dabei lassen hallende Flure, Säulengänge, die Bibliothek im ersten Stock und Gewölbedecken eher an eine altehrwürdige englische Universität denken, als an ein modern geführtes Hotel mitten in der Kölner Altstadt.

Aber nicht nur die Architektur, auch das Interieur sind im THE QVEST etwas besonderes. Man merkt schnell dass Michael Kaune, Unternehmer und Eigentümer des Hotels sowie Herausgeber des QVEST MAGAZINE, einen ganz besonderen Draht zur Kunst und den Künstlern des letzten Jahrhunderts hat: Corbusier, Mies van der Rohe, Walter Gropius, und Richard Kern sind nur einige der Namen, deren Werke man bewundern (und wo möglich in ihrer beabsichtigten Funktion benutzen) kann. Wer möchte -und es sich leisten kann- findet im THE QVEST SHOP limitierte Editionen, Design Klassiker und Neuentdeckungen, die vom zuständigen Team sorgfältig und mit Begeisterung ausgewählt wurden.

Jedes der 34 Zimmer ist liebevoll mit viel Stil und Geschmack eingerichtet und bietet eine hochwertige Ausstattung, die jedem Design- und Kunstliebhaber Tränen der Freude entlocken würde. Vom kleinsten Zimmer gegenüber der Rezeption, Zimmer Nr.1, bis zur über 100 qm großen Salon Suite mit einer mittelalterlichen, handbemalten Holzdecke aus dem Jahr 1390, die aus einem Gebäude in der Hohe Straße stammt, sind alle Räume entsprechend ihres Zuschnitts individuell mit hochwertigem Mobiliar eingerichtet. Alle Bäder sind mit tiefschwarzen Kacheln verkleidet, die den Reisenden sofort an die Pariser Metro denken lässt, von der sie auch tatsächlich inspiriert wurde.

Wer will kann die vielen fußläufig erreichbaren Bars, Restaurants und Kaffees in der Nachbarschaft erkunden. Oder er schaut sich Fotografien bekannter Künstler in der “Kaune, Posnik, Spohr Gallery for Contemporary Photography” an, die nebenan in einer ehemaligen Kapelle aus dem Jahr 1863 untergebracht ist.

The Qvest Hideaway Cologne
Gereonskloster 12
50670 Köln

fon +49 221 278 578 0
fax +49 221 278 578 99
hello@qvest-hotel.com

Zur Webseite des Hotels

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von THE QVEST HIDEAWAY

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More