Ratgeber

Skepsis der Frauen

Smart Home

Ein Smart Home, also ein mit smarter Technik vernetztes und automatisiertes Zuhause, ist eine feine Sache. Allerdings sind meist wir Männer die treibende Kraft hinter diesem neuen Trend. Viele von uns hätten gerne Alexa als weitere Frau im Haus, träumen zudem vom Rasenmähroboter und vielem mehr.

Die Frau des Hauses, ob nun Ehefrau, Verlobte oder Freundin, ist da meist deutlich weniger aufgeschlossen. Kommen auch Sie gegen die angeborene Skepsis der Frauen gegenüber moderner Technik nicht an? Wir liefern Ihnen einige „Totschlag-Argumente“ für ein Smart Home. Nein, natürlich sollen Sie Ihre Liebste damit nicht um die Ecke bringen, sondern Sie von den Vorzügen eines smarten Zuhauses überzeugen.

Zieht immer: Plus an Sicherheit

Ein Thema zieht bei (fast) allen Frauen: Sicherheit. Passenderweise ist auch genau dieses eines der Steckenpferde des Smart Home. Statten Sie Ihr Zuhause mit entsprechender smarter Technik aus, profitieren Sie definitiv von einem Plus an Sicherheit.

Viele Frauen fühlen sich gerade abends und nachts nicht wirklich wohl und sicher, wenn Sie als Beschützer nicht zuhause sind. Hören sie draußen oder gar im Haus ein nicht erklärliches Geräusch, steigt in mancher Frau schnell die Panik empor. Genau hier kommen Sicherheitskameras ins Spiel. Überwachen diese das Grundstück, kann Ihr kleiner Angsthase schnell und einfach auf Ihrem Smartphone nachschauen, dass draußen alles in Ordnung ist und es nur die Nachbarskatze war, die mal wieder in Ihrem Garten ihr Unwesen treibt. Auch aus der Ferne, z. B. im Urlaub, ist es möglich, einen Blick nach Hause zu werfen und zu schauen, ob alles in Ordnung ist.

Ebenfalls einen Sicherheitsgewinn bringen Videotürklingeln, wie es sie z. B. von Ring und Nest gibt. Dank dieser können alle Bewohner des Hauses auf einem an der Wand hängenden Display oder einem Smartphone nachgucken, wer gerade geklingelt hat – ohne vorher die Tür öffnen zu müssen. Vernetzte Rauchmelder, die im Falle eines Feuers im gesamten Haus und auf Ihrem Smartphone Alarm schlagen, beschützen Ihre Familie noch besser. Und mit entsprechender Programmierung und Vernetzung lassen sie sogar im Brandfall die ebenfalls smart steuerbaren Außenrollläden hochfahren und schalten im gesamten Haus das Licht an, um Ihnen einen sicheren Fluchtweg zu ermöglichen.

Mehr Komfort und Freizeit dank Smart Home

Das zweite zentralen Thema ist der Komfortgewinn, den ein Smart Home bringt. Es sind oft nur Kleinigkeiten, die aber in Summe das Leben angenehmer machen. Kommt Ihre Angebetete mal wieder von einem Shopping-Trip vollgepackt mit Einkaufstüten nach Hause, öffnet das Smart Lock automatisch die Tür. Frau muss also nicht mehr stundenlang in ihrer vollgestopften Handtasche nach dem Schlüssel suchen.

Das Smart Home schaltet beim Nachhause kommen in den Anwesenheitsmodus. Was dies genau bedeutet, legen Sie gemeinsam nach eigenen Wünschen fest. Möglich sind z. B. die Lieblingsmusik oder bestimmte Lichtstimmungen. Im Flur und den Treppenhäusern schaltet sich per Bewegungssensoren automatisch das Licht an – tagsüber und am Abend hell und in der Nacht gedimmt, damit niemand beim nächtlichen Gang zum Klo stolpert bzw. wieder hellwach ist.

Apropos Lichtstimmungen: Möchten Sie Ihren Schatz auf der Romantik-Schiene überzeugen, ist das smart steuerbare Licht ebenfalls ein großer Pluspunkt, da es sich bequem dimmen und in allerhand Farben tauchen lässt – ideal für einen romantischen Abend…

Ein weiteres Plus ist der Zeitgewinn, den ein Smart Home ermöglicht. Das Staubsaugen übernehmen Saugroboter, das Rasenmähen der Mähroboter. Auch das Putzen der Fenster und mehr können Sie sich mehr oder weniger abnehmen lassen. Das bedeutet, dass die Hausarbeit weniger Zeit kostet, von der beide in Form von mehr gemeinsamer Freizeit profitieren. Lassen Sie sie entscheiden, wie diese genutzt wird, haben Sie bestimmt einen weiteren Stein im Brett.

Smart Home bietet Unterhaltung per Abruf überall

Multiroom-Lautsprecher wie von Sonos bringen Musik in jedes Zimmer. So können sie und Sie überall zeitgleich Ihren Lieblingssong hören oder in jedem Zimmer andere Musik einschalten. Gesteuert werden die smarten Lautsprecher entweder über eine Smartphone-App oder bei integriertem Sprachassistenten auch per Zuruf.

Streng genommen gehört auch ein Smart TV in den Themenbereich des Smart Home. Und den werden Frauen sicherlich schnell lieben lernen. Dank Streaming gibt es ihre Lieblingsserien auf Abruf – wann immer sie will. Bekommen Sie bei der „Regierung“ keinen neuen Fernseher genehmigt, tut es vielleicht auch erst einmal ein Streaming-Stick wie der Amazon Fire TV Stick. Er macht alte Fernseher smart (sprich Streaming, Surfen und mehr) und erfordert lediglich einen HDMI-Eingang. Weiterer Vorteil: Der Amazon Fire TV Stick kommt auch gleich mit Alexa an Bord. So kann „Frau“ sich auch ganz ohne Smart Speaker schon mal mit ihr anfreunden. Denn…

Einzug von Sprachassistenten ist oft eine schwer zu knackende Nuss

Ist Ihre Holde den derzeit in immer mehr Haushalten einziehenden Sprachassistenten um Alexa, Google Assistant und Siri aufgrund der Privatsphäre-Thematik absolut unaufgeschlossen? Das ist in gewisser Weise verständlich, schließlich haben sich die dahinterstehenden Unternehmen in den letzten Monaten nicht gerade mit Ruhm bekleckert und für den einen oder anderen Datenschutzskandal gesorgt.

Sollten Sie die Vorurteile gegen Smart Speaker trotz verlockender Argumente wie der Wunschmusik oder praktische Timer beim Kochen per Zuruf nicht aus der Welt schaffen können, konzentrieren Sie sich erst einmal auf die anderen Smart Home-Bereiche. Wir haben schon viele Frauen erlebt, die nach dem Kennenlernen des Komfort- und Sicherheitsgewinns irgendwann selbst diejenigen waren, die Alexa als neue Mitbewohnerin ins Haus geholt haben – ganz ohne Eifersuchtsdrama und Datenschutzdiskussionen…

Noch ein Tipp: Versuchen Sie Ihr Vorhaben in kleinen Schritten. Überfordern und überfallen Sie Ihre Partnerin nicht, indem Sie gleich mit dem Komplettausbauplan ums Eck kommen. Bauen Sie die Skepsis Schritt für Schritt ab und integrieren nach und nach immer mehr smarte Technik in Ihrem Zuhause. Wir drücken Ihnen die Daumen!

Headerphoto by geralt from Pixabay

Über den Autor

Marcus Schwarten

Marcus Schwarten

Als begeisterter „Smart-Homer“und Technik-Fan liebe ich es neue Technologien, Geräte und Gadgets auszuprobieren. Deshalb kümmere ich mich hier auf Eximum vor allem um das Thema, das (fast) alle Männerherzen höher schlagen lässt: Technik!

Hinterlassen Sie einen Kommentar