Lieblingsstücke

Rabe & Fuchs: zwei ITler erfinden hochwertiges Bartöl

Oft entstehen Ideen für neue Produkte und Unternehmen aus eigenen Problemen. So war es auch bei diesem jungen Startup, das im Jahr 2017 sein erstes Produkt in den Handel gebracht hat. Die Idee hatte Pierre letztendlich aus einem ganz einfachen und banalen Grund: Er ist bei Pinterest durch Zufall auf ein Bild von Ricki Sam Hall gestoßen. Die „coole Socke“, selbst Vollbartträger, inspirierte Pierre zum Tragen eines Bartes. Und so fing er an, die Gesichtsbehaarung fröhlich sprießen zu lassen, das Ziel eines hippen Vollbartes stets vor Augen.

Die Story hinter Rabe & Fuchs und dem Bartöl

Wie es sich für einen vorbildlichen Bartträger gehört, suchte er auch regelmäßig den Barbier seines Vertrauens in Stuttgart auf. Dieser gab ihm dem Tipp, dass ein Bart auch Pflege benötigt. Wie man es von eingefleischten ITlern kennt, ging Pierre den „Trial and Error“-Weg und probierte verschiedene Bartpflegemittel aus. Das richtige Produkt war aber irgendwie nie dabei.

So entstand die Idee im Gespräch mit Freunden, dass man das doch bestimmt auch selber machen kann. Gesagt, getan. Er bestellte sich die passende Ausrüstung wie Pipetten, Kolben, Reagenzgläser und vieles mehr. Die heimische Küche wurde nachts zum Labor umgestaltet. Auch hier ging es fröhlich nach dem „Trial and Error“-Prinzip weiter, also einige Zutaten zusammenmischen, scheitern und neu versuchen. Bis Pierre irgendwann nach rund einem Jahr die für sein Dafürhalten perfekte Formel für ein Bartöl gefunden hatte…

Hier ein Review des Bartöls:

Immer mehr Freunde und Bekannte fragten, ob sie Pierre neues „Wundermittel“ auch kaufen könnten. Zu diesem Zeitpunkt kam dann auch irgendwann Stephan, die zweite Hälfte von Rabe & Fuchs, ins Spiel. Er war gleich Feuer und Flamme und so wurde nur wenige Tage später die Rabe & Fuchs GmbH gegründet. Von nun an vertreiben die beiden ihr eigenes Bartpflegeprodukt und weitere Produkte. IT machen sie aber immer noch…

Bartöl für den anspruchsvollen Mann

Das Hauptprodukt und der Grundstein von Rabe & Fuchs ist das eigene Bartöl. Dieses ist mit verschiedenen wertvollen Inhaltsstoffen versehen, die die Barthaare pflegen. Hierzu gehören unter anderem intensiv pflegendes Jojoba-Öl sowie vitaminreiches und Hautreizungen minderndes Mandelöl. So werden sowohl die Haut unter dem Bart als auch die Barthaare gepflegt – die Grundvoraussetzung für einen nicht juckenden und gepflegt aussehenden Bart, der nicht an einen Waldschrat erinnert. Das Öl duftet zudem angenehm nach Orangen und Pfefferminz und verleiht so einen frischen Auftritt.

Wichtig sind Rabe & Fuchs vor allem die vegane und natürliche Zusammensetzung ihres Bartöles. Dieses besteht zu 100 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau. Die ausgewählten Zutaten werden dann komplett in Deutschland verarbeitet, sodass das Rabe & Fuchs Bartöl zu 100 Prozent „Made in Germany“ ist.

Gibt es noch weitere Produkte von Rabe & Fuchs?

Neben dem eigenen Bartöl verkauft das Unternehmen in seinem Shop derzeit noch Kämme aus Edelholz sowie T-Shirts als Merchandising. Gerade die Kämme können bei der Pflege von langen Bärten eine große Hilfe sein, damit diese nicht zottelig aussehen und an den Weihnachtsmann erinnern. Stattdessen sorgen sie auch bei längeren Barthaaren für einen gepflegten und ordentlichen Bart. Hierfür gibt es die Kämme extra in verschiedenen Varianten von grob bis fein sowie mit und ohne seitlichen Griff. Weitere Produkte sind in Planung.

Sind Sie begeistert von dem Bartöl von Rabe & Fuchs und möchten anderen Bartträgern eine Freude machen? Dann können Sie dies nicht nur mit dem Bartöl selbst, sondern auch mit einem Geschenkgutschein tun. Diesen gibt es ebenfalls in digitaler Form im Online Shop von Rabe & Fuchs zu kaufen.

Movember: Bartwuchs für die Männergesundheit

Spannend finden wir auch, dass Rabe & Fuchs die Aktion Movember unterstützen. Sie haben noch nie etwas davon gehört? Kein Problem!

Die Movember Foundation ist eine Stiftung, die sich für die Gesundheit des Mannes einsetzt. Sie widmet sich vor allem den größten Gesundheitsproblemen wie Hoden- und Prostatakrebs, die schlechte psychische Verfassung und die damit einhergehende Suizidgefahr.

Unterstützer der Initiative lassen sich im Monat November, von dem auch der Name abgeleitet wurde, einen (Oberlippen-)Bart wachsen und werden so zum „MoBro“. Das durch den Verzicht auf Rasur gesparte Geld wird an die Stiftung gespendet, die hierdurch binnen 13 Jahren bereits mehr als 1.200 Projekte, die sich mit der Gesundheit der Männer beschäftigen, finanzieren konnte. Eine tolle Sache, wie wir finden! Wollen Sie auch mitmachen, finden Sie hier weitere Informationen.

Wer sich für das Thema Bartpflege mit allem drumherum interessiert, der findet hier mehr:

Wir schreiben hier über Rabe & Fuchs. Denn RAbe & Fuchs stellt qualitativ hochwertige Bartpflegeprodukte her. Aus diesem Grund haben wir uns auch sehr über die Unterstützung bei unserem GiveAway gefreut. Nichtsdestotrotz stellt dieser Artikel unsere unverfälschte Meinung dar. Wer es Werbung nennen will, bitteschön!


An alle Leserinnen und Leser!
Wir verzichten bei EXIMUM auf eine Paywall oder eine Flut von störender Werbung. Wir möchten diese Seite für alle offen halten, die Interesse an unseren Artikeln haben. Wenn jeder, der unsere Beiträge liest und mag, hilft, diese zu finanzieren, wird es EXIMUM auch in Zukunft geben. Hier können Sie unterstützen: via PayPal und Steady.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.