Food

Intervallfasten für Männer – eine Alternative zu klassischen Diäten

Das Intervallfasten, auch intermittierendes Fasten genannt, lässt nämlich nicht nur Pfunde schmelzen, sondern wirkt sich auch noch positiv auf die Gesundheit aus. Interessiert? Dann ist der nachfolgende Artikel genau das Richtige für Sie!

Was ist Intervallfasten eigentlich und wie funktioniert es?

Intervallfasten gibt es eigentlich seit je her, nur wurde dies früher unabsichtlich durchgeführt. Reisen wir einfach mal 10.000 Jahre in der Zeit zurück: Die Menschheit besteht überwiegend aus Jägern und Sammlern und gegessen wird nur, wenn die Jagd erfolgreich war. In der damaligen Zeit war es für unseren Körper normal, über einen kuren Zeitraum des Tages hinweg Nahrung aufzunehmen und die restliche Zeit zu fasten. Heutzutage hingegen essen wir über den Tag verteilt, sodass unser Verdauungssystem permanent am Arbeiten ist und überhaupt keine Pause hat.

Um an diesen ursprünglichen Ernährungsstil anzuknüpfen, wurden mehrere Modelle des Intervallfastens erfunden. Wir widmen uns der 16/8 Methode, die nachweislich die beliebteste ist. Hierbei fastet man täglich in einem zusammenhängenden Zeitraum von 16 Stunden und darf innerhalb der restlichen 8 Stunden essen.

Tipp: Wenn Sie Ihr Frühstück auf 10:00 Uhr verlegen, können Sie problemlos bis 18:00 Uhr essen. Die 16 Stunden Fastenzeit vergehen so wie im Flug, weil Sie etwa die Hälfte davon verschlafen.

Intervallfasten - Diäten
Klassische Diäten sind im Allgemeinen nichts für Männer (Foto: Bruno Glätsch auf Pixabay)

Wie Sie sehen, hat das Intervallfasten nichts mit gängigen Diäten zu tun, da nicht auf bestimmte Lebensmittel verzichtet werden muss!

Für wen ist Intervallfasten geeignet und wer sollte die Finger davon lassen?

Diese Fastenmethode eignet sich in der Regel für alle gesunden Menschen. Sollten Sie gesundheitliche Probleme wie Diabetes beklagen, ist es wichtig, zuvor Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten. Ebenso sollten untergewichtige Interessenten zuvor einen Spezialisten aufsuchen, um eine weitere Gewichtsreduktion zu vermeiden.

Das regelmäßige Fasten hat zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit:

  • Gewichtsreduktion
  • Stoffwechselaktivierung
  • Bekämpfung einer Fettleber
  • Vorbeugung kardiovaskulärer Erkrankungen und Diabetes
  • Anti-Aging-Effekt

Wie Sie sehen, unterstützt regelmäßiges Fasten zahlreiche körpereigene Vorgänge und kann theoretisch allen zugutekommen. Allerdings profitieren übergewichtige Menschen oder jene, die an einer Adipositas leiden, am meisten vom 16/8 Intervallfasten.

Intervallfasten - Ausgewogene Ernährung
Das A und O: Eine ausgewogene Ernährung (Foto: Gerhard Gellinger auf Pixabay)

Wie lange sollte man fasten und wann sieht man die ersten Erfolge?

Idealerweise haben Sie genügend Disziplin, um 5-7 Tage wöchentlich zu fasten. Allerdings sind auch 3-tägige Fastenzeiten möglich, auch wenn hier die Erfolge auf sich warten lassen können.

Wichtig: Das Intervallfasten eignet sich nicht als kurzzeitige Fastenmethode und gleicht keiner Diät. Hierbei handelt es sich um eine möglichst langfristige Ernährungsumstellung, die mit der Zeit positive Gesundheitseffekte nach sich zieht.

Infografik: Immer mehr stark Übergewichtige | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Die ersten Erfolge werden meist bereits nach einer Woche sichtbar. Anfangs verliert man überwiegend Wasser, deswegen schlägt sich dies stark auf der Waage aus. Bei einem Kaloriendefizit von etwa 200-500 Kilokalorien täglich fängt der Körper jedoch schnell an, auf die eigenen Energiereserven zurückzugreifen.

Warum Intervallfasten gerade bei Männern beliebt ist

In den letzten Jahren stiegen nicht nur die Lebensqualität, sondern auch das Gewicht der Deutschen kontinuierlich an. Mittlerweile sind über 60 % der Männer übergewichtig und knapp 20 % davon sogar adipös.

Um diesem Trend vorzubeugen, ist es wichtig, sich gesund zu ernähren. Hört sich einfach an, fällt den meisten jedoch schwer, was mit dem zunehmenden Produktangebot auf dem Markt zusammenhängt. Gerade Männern halten Diäten oftmals nicht durch, da die Versuchung und die Lust nach „richtigem Essen“ einfach zu groß sind. Wahrscheinlich ist es für Männer eben aus diesem Grund leichter, zu fasten. Hierbei müssen keine bestimmten Produkte gemieden werden: Sie können essen, was Sie möchten, solange Sie dies in den 8 dafür vorgesehenen Stunden machen.

Sie möchten mehr zum Thema „Intervallfasten“ erfahren und sind an tatsächlichen Versuchsreihen interessiert? Das Ärzteblatt hat kürzlich einen Artikel verfasst, der sich mit der Entdeckung dieser Fastenmethode und ihrer Erprobung an lebenden Organismen befasst.

Headerbild von Tumisu auf Pixabay


An alle Leserinnen und Leser!
Wir verzichten bei EXIMUM auf eine Paywall oder eine Flut von störender Werbung. Wir möchten diese Seite für alle offen halten, die Interesse an unseren Artikeln haben. Wenn jeder, der unsere Beiträge liest und mag, hilft, diese zu finanzieren, wird es EXIMUM auch in Zukunft geben. Hier können Sie unterstützen: via PayPal und Steady.

Lilly Ritter

Lilly ist eine Texterin, die sich im südlichen Schwarzwald niedergelassen hat und vor fünf Jahren Ihre Berufung zum Beruf gemacht hat. Die von ihr bevorzugten Themengebiete sind ebenso breit aufgestellt wie ihre Interessen. Neben typischen Männerthemen wie Prepping, Fitness, Geldanlagen und Genussthemen fühlt sie sich auch mit Themen rund um Schwangerschaft/Babys, Persönlichkeitsentwicklung, Mode und Ernährung wohl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.