Heldbergs - Richtig gutes Zeug

Wir sind weit davon entfernt auf Eximum die “besten” Dinge zu empfehlen. Was das Beste ist liegt immer im eigenen Ermessen. Was wir aber tun ist, sehr coole Sachen zu empfehlen. Darunter zählen auch die nachfolgenden (englischen) Dokumentationen auf YouTube, die uns -obwohl schon älter- ziemlich beeindruckt haben.

 

Bear Grylls – Escape to the Legion (2005)

Bear Grylls zerstört die romantischen Vorstellungen, die die französische Fremdenlegion immer noch umkreisen. Mit 11 weiteren verlorenen Seelen unterwirft er sich der Grundausbildung der Legion in einem alten Fort inmitten der Sahara, um zu sehen wer bis zum Ende durchhält.

 

The boy who lived before (2003)

Seit er reden kann erzählt Cameron Geschichten aus seinem Leben auf Barra, einer abgelegenen Insel in den äußeren Hebriden, ca. 355 km weg von seinem Wohnsitz in Glasgow. Nicht ungewöhnlich bis auf die Tatsache dass Cameron erst fünf Jahre alt ist und all diese Erinnerungen aus einem früheren Leben zu stammen scheinen.

 

World’s Scariest Drug: The Devil’s Breath (2013)

Ryan Duffy von VICE macht sich in Kolumbien auf die Suche nach der seltsamen und starken Droge Scopolamin, die von den Kolumbianern auch “Der Atem des Teufels” genannt wird. Diese Substanz ist angeblich so stark, dass sie den freien Willen einer Person rauben kann.

 

The family that walks on all fours (2006)

Diese BBC Two Dokumentation handelt von fünf Mitgliedern der Ulas Familie aus dem Süden der Türkei, die sich mit einem bis dahin nicht bekannten, vierfüßigen Gang fortbewegen.

 

Interview with a Cannibal (Issei Sagawa) (2011)

Vor 30 Jahren ging ein japanischer Mann namens Issei Sagawa mit zwei Koffern in den Bois de Boulogne. Inhalt dieser Koffer war der zerhackte Körper einer Studentin, die von Sagawa getötet und teilweise verspeist wurde.

Über den Autor

Thilo Heffen

Thilo Heffen

Nach dem Dienst als Soldat für die NATO im Ausland, Studium, verschiedenen Jobs, dem Versuch der Selbstständigkeit sowie Führungspositionen im Management verschiedener internationaler Konzerne kam mir die Erkenntnis, dass man nur selbst das eigene Leben lebt und die Qualität deshalb im Vordergrund stehen sollte. Und genau das soll sich auch in den Artikeln auf EXIMUM widerspiegeln.

Nebenbei studiere ich jetzt endlich Journalismus, kümmere mich viel um meine Familie, treffe Freunde, bin auf dem Weg zu meinem Wunschgewicht und mache generell mein eigenes Ding.